© Kanton Wallis

1 . Feburar 2021

Unterstützung der Wirtschaftsakteure, die der Schliessungspflicht nicht unterliegen, die aber einen erheblichen Umsatzrückgang zu verzeichnen haben

WICHTIGE INFORMATION
Die auf dieser Seite genannten Unterstützungsmassnahmen betreffen nur Wirtschaftsakteure, die nicht durch eine behördliche Entscheidung schliessen mussten, jedoch einen Rückgang des Umsatzes in 12 aufeinanderfolgenden Monaten zwischen dem 1. Januar 2020 und der Einreichung des Gesuchs um mindestens 30 % im Vergleich zum durchschnittlichen Umsatz der Geschäftsjahre 2018 und 2019 zu verzeichnen haben, und zwar aufgrund der COVID-19-Epidemie.

A-FONDS-PERDU-HILFEN
In Kürze wird es möglich sein, in den Genuss einer A-fonds-perdu-Unterstützung in Höhe von mindestens 15 % des Umsatzverlustes eines Betriebsjahres zu kommen.  Die endgültigen Bedingungen und die Kompensationsrate werden zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt. Eine Antragstellung ist in der Zwischenzeit noch nicht möglich.

KANTONALE BÜRGSCHAFT VON BANKDARLEHEN 
Für Unternehmen, die mit Liquiditätsproblemen konfrontiert sind, wird bis zur Umsetzung der oben erwähnten A-fonds-perdu-Unterstützungen kantonale Kreditbürgschaft zum Nullzins (0%) in Erwägung gezogen. Die entsprechenden Bedingungen werden demnächst mit der Walliser Bankenvereinigung abgestimmt.

Diese Lösung wird es ermöglichen, schnell zinslose, garantierte Darlehen von bis zu 20 % des durchschnittlichen Umsatzes 2018 und 2019 zu gewähren. Bis 2024 besteht keine Rückzahlungsverpflichtung, mit Ausnahme von Unternehmen, die einen A-fonds-perdu-Beitrag erhalten haben, welcher zur Rückzahlung des in Anspruch genommenen Bankdarlehens verwendet wird.

Ziel ist es, dass diese Lösung ab dem 15. Februar 2021 bei den Walliser Banken, die Partner der Operation sind, verfügbar ist. In der Zwischenzeit ist es noch nicht möglich, einen Antrag zu stellen.

Mehr Infos