Benoît Dorsaz ist überzeugt vom biologischen, progressiven und dynamischen Weinbau.
Seit dreissig Jahren geht der Winzer in der Schweizer Weinlandschaft seinen Weg und ist glücklich damit. Im Gegensatz zum muskelbepackten Standard spiegeln seine Weine sein eigenes Ideal wider: Klarheit, Eleganz und Präzision.
Handwerklicher Familienbetrieb
Als Spross einer Winzerfamilie ist Benoît Dorsaz zwischen Reben aufgewachsen. 1986 erbte er eine Parzelle mit Chasselas-Reben. Von da an pachtete er die Weinberge seiner Familie, begann sie neu zu bepflanzen und die elterliche Kellerei zu renovieren und zu erweitern.
Nach und nach baute er das Gut so aus, dass es handwerklich und effizient bewirtschaftet werden kann.
Jede Parzelle wird sorgfältig bewirtschaftet und der Weinberg entfaltet sich in einem behutsam gesetzten Rahmen.
Das Streben nach Qualität
Der Mensch, ob Kunde, Mitarbeiter oder Kollege, steht im Mittelpunkt aller Bemühungen.
Die Exzellenz beschränkt sich nicht auf die Qualität der Weine. Deshalb sind alle Prozesse vom Anbau über die Verarbeitung bis hin zu Verkauf und Geschäftsführung nach ISO 9001 und ISO 14001 zertifiziert.
Benoît schätzt die soziale Bedeutung des Rebbaus hoch ein, insbesondere indem er optimale Arbeitsbedingungen bietet. Seit 2003 lehnt Benoît jede Vergrösserung seines Weinguts ab. Statt die Menge zu erhöhen, konzentriert er sich lieber darauf, auf seinen fünf Hektaren höchste Qualität zu produzieren.
Mit den Füssen auf dem Boden bleiben
In dem Bewusstsein, nur kurz zu Gast auf dieser Erde zu sein, wendet Benoît Dorsaz umweltfreundliche Anbaumethoden an und setzt sich nachdrücklich für einen sozialen, rentablen und realistischen Weinbau ein. Dieses Bestreben führte ihn zu den biodynamischen Anbauverfahren. Aus Rücksicht auf den Boden seiner Weinberge setzt der Winzer auf natürliche Begrünung, die eine wertvolle Artenvielfalt schafft.
Auf das Terroir hören
Im Keller können die Weine dank derselben Philosophie die Eigenschaften entfalten, die jedem Jahrgang und dem besonderen Terroir von Fully, wo sich zwei Bergmassive begegnen, eigen sind. Arvine, Cornalin, Humagne Rouge und Syrah (wir befinden uns am Rhoneufer!) entwickeln sich gut in Holzfässern. Benoît Dorsaz versteckt sich am liebsten hinter seinen Weinen, hinter DEM WEIN, diesem zugleich irdischen und himmlischen Getränk.

Offene Weinkeller vom 30. Mai bis 1. Juni 2019

Saal/Raum
Walliser Spezialitäten

Rundgang im Weinkeller

Zertifizierter Bio Suisse (Knospe) Betrieb, Biodynamischer Anbau

Praktische Infos

Montag bis Freitag 9:00 - 12:00 / 14:00 - 18:00
Samstag 9:00 - 12:00
Geöffnet auf Anfrage
Französisch
20
Kellerbesuch / Weinbergführung / Degustationspauschale
Ja
Ja
Charrat-Fully
Fully Poste
15