MEDIENMITTEILUNG
26. August 2021

Neues Rezept für den Dôle AOC Wallis

Der Staatsrat hat die Vorschriften für den Dôle auf Antrag des Branchenverbands Walliser Weine (BWW) überarbeitet. Das neue Rezept behält die Basis aus Pinot Noir und Gamay bei, gibt aber anderen roten Rebsorten mehr Raum. Ziel ist es, die Zusammensetzung zu modernisieren, um den Dôle AOC Wallis bei einem jüngeren Publikum positionieren zu können.

Der Dôle ist ein traditioneller Wein, dessen Name seit 1854 Teil des Walliser Weinerbes ist. Seine Zusammensetzung wird durch die Verordnung über den Rebbau und den Wein geregelt, deren letzte Fassung aus dem Jahr 2004 stammt. Für den Dôle war bisher ein Gehalt von mindestens 85% Pinot Noir und Gamay vorgeschrieben. Dieser emblematische Wein verlor jedoch an Boden. Seit mehreren Jahren will ihm der BWW ein neues Gesicht verleihen. Nach einer eingehenden Analyse ist es nun an der Zeit, das Rezept des Dôle zu modernisieren, um seinen Ruf beim jüngeren Publikum zu verbessern.

Zur Medienmitteilung