Januar 2021

MACHEN WIR UNS STARK –FÜRS WALLIS!

Für die grosse Mehrheit der Wirtschaftszweige ist der Umgang mit der aktuellen
Gesundheitskrise sehr schwierig, vor allem wegen der nicht enden wollenden
Unsicherheit. Wir erfahren jeden Tag Neues über dieses Virus, das in neuen Varianten
auftaucht und sich über Länder- und Kantonsgrenzen hinweg auf unvorhersehbare
Weise ausbreitet.

Auch die Wein- und die Gastronomiebranche trifft die durch COVID-19 verursachte
Verlangsamung der Wirtschaft mit voller Wucht.
Genauso wie die Landwirte, Obst- und Gemüseproduzenten und viele andere sind
die Walliser Winzerinnen und Winzer stark von der sukzessiven Schliessung der
Lokale ihrer wichtigsten Botschafter, den Cafés und Restaurants, betroffen.
Dazu kommen beträchtliche Verluste durch Einschränkungen wie die Begrenzung
der Personenzahl bei Degustationen in Weinkellern, die Schliessung der Vinotheken
sowie die Absage von Messen, Ausstellungen, kulturellen und lokalen Veranstaltungen
(Musikfestivals, Kuhkämpfe, Alpaufzüge, Dorffeste…).

Der Branchenverband der Walliser Weine (BWW) möchte Sie deshalb heute dazu
auffordern, diejenigen zu unterstützen, die sich mit Einigkeit, Entschlossenheit,
Kreativität und Mut in den Partnerbranchen der Walliser Cafés, Restaurants und
Hotels engagieren, insbesondere die Walliser Weine.
Hier im Wallis, dem kreativen Ursprung einer grossen Vielfalt köstlicher Weine,
arbeiten die Winzerinnen und Winzer Tag für Tag daran, aus den schönsten Terroirs
wahre Wunderwerke zu erschaffen.

Unterstützen wir sie deshalb, indem wir ihre guten Tropfen geniessen, vom Petite
Arvine, Fendant, Johannisberg über Heida, Dôle, Cornalin bis zu Humagne Rouge
und Syrah…
Machen wir uns stark für unsere Region! Pflegen wir den lokalen Genuss!
Zeigen wir Solidarität mit dem Pflegepersonal und all jenen an der vordersten Front,
die unseren Dank verdienen.
Seien wir vorsichtig und hilfsbereit, damit dieses lästige Virus endlich verschwindet.

Gemeinsam schaffen wir das!

Den offenen Brief drucken (PDF)